Kapitel 1 Die FREUNDSCHAFTEN

Zum Entdecken scrollen

1.1 - DIE SCHMUCKSTÜCKE

Das Collier Aigle Protecteur mit seinem zweiköpfigen Adler aus Platin und Diamanten, der über die Diamanten im seltenen Schildschliff und die funkelnden Reihen der Diamanten im Briolette-Schliff wacht, erweist Gabrielle Chanels russischem Paris eine Hommage.

1.2 - DIE GESCHICHTE

„Die Russen faszinierten mich“ Gabrielle Chanel
© 1976, HERMANN, www.editions-hermann.fr
Serge

Während Paris in Folge der Revolution 1917 eine ganze Welle russischer Emigranten aufnehmen würde, brachte Sergej Djagilew – der große in Russland geborene Kritiker, Kurator und Ballett-Impresario – bereits 1909 ein wenig der Mystik Russlands in die Stadt. Mit dem sensationellen Debüt des Russischen Balletts, einer in Paris aufgebauten Truppe russischer Tänzer, die zum einflussreichsten Ballettensemble des 20. Jahrhunderts werden würde, verankerte Djagilew in der Wahrnehmung der Pariser eine besondere Vision von Russland.

Das Collier Aigle Protecteur

In diesem Video trägt das Model das Collier Aigle Protecteur

Obwohl Gabrielle Chanel und Sergej Djagilew einen vollkommen unterschiedlichen Hintergrund hatten, – er entstammte einer kultivierten und wohlhabenden russischen Familie, sie war ein Waisenkind, das in der Obhut von Nonnen aufwuchs – verband das ungleiche Paar eine Seelenverwandtschaft, einen ähnlichen Arbeitsethos und eine Abneigung gegen Konventionen. Eines Abends in ihrem Stadthaus an der Hausnummer 29 der Rue du Faubourg Saint-­Honoré organisierte Coco Chanel ein atemberaubendes Fest zu Ehren Djagilews, bei dem die Russen mit den Persönlichkeiten der hohen Gesellschaft und Künstlern zusammenkamen, während vor der opulenten Kulisse eine Band aufspielte.

Das Model trägt die Halskette Aigle Protecteur
Gabrielle und ihre Freunde
Gabrielle Chanel, umgeben von Freunden, darunter Igor Strawinsky und Sergei Lifar, der Star aus Sergej Djagilews legendärem Russischen Ballett © Foto Roger Schall / Collection Schall
Gabrielle Chanel umgeben von Freunden, darunter Igor Stravinsky und Serge Lifar
Eine Portrait von Gabrielle Chanel beim Abendessen, aus der amerikanischen Zeitschrift Harper's Bazaar, Ausgabe Februar 1923, S. 29. Alle Rechte vorbehalten.
„Sergej erfand ein Russland für das Ausland und natürlich wurde das Ausland getäuscht“
Paul MORAND, L’Allure de Chanel, 1976, © Hermann S. 103

Gabrielle Chanel beobachtete, wie Paris angesichts der heißblütigen Tänzer und der ausgeschmückten Version russischer Eleganz außer sich geriet – eine Beobachtung, die einen tiefen Eindruck bei ihr hinterlassen würde. 1922 präsentierte Coco die „russische“ Kollektion voller Rubáškas, Babuschkas und folkloristischer Stickereien – Russland, gesehen mit den Augen von Gabrielle Chanel.

1.3 - SAVOIR-FAIRE

1.3 - SAVOIR-FAIRE

Inspiriert von den russischen Kunstgegenständen in Gabrielle Chanels Appartement entwarf der Künstlerische Leiter des CHANEL Haute Joaillerie Studios Skizzen für das Collier Aigle Protecteur. Dabei erschuf er das Ebenbild des zweiköpfigen Adlers, der auf Coco Chanels extravagantem Spiegel thronte.