CHANEL NEWS

credits
credits

© Anne Combaz

metiers-d-art-know-how-1-tweed-and-embroideries

© Anne Combaz

DIE KUNSTFERTIGKEIT
DER MÉTIERS D'ART
1. TWEED UND STICKEREIEN

Alles beginnt, sobald Karl Lagerfeld die Skizzen der Kollektion zeichnet. Seine Arbeit ist das Ergebnis eines permanenten Dialogs zwischen dem Studio, den Ateliers und den Maisons d’Art.

Atelier Lemarié
Anhand eines Musters, das vom Studio abgesegnet wurde, wird ein Modell auf Transparentpapier erstellt. Aus Leder werden Blüten und Blätter und aus Tweed und Spitze kleine Quadrate ausgeschnitten. Sie werden arrangiert, aufgenäht und anschließend mit Strass verziert.

Ateliers von Chanel
Die bestickte Spitze wird in die Rue Cambon geschickt, wo sie zusammengefügt wird. Das Cape und das Kleid werden auf ein hölzernes Mannequin gezogen, um zu prüfen, ob die Proportionen und die Silhouette mit der Vision Karl Lagerfelds übereinstimmen.

Karl Lagerfelds Studio
Anschließend werden für das Cape und das Kleid die Accessoires ausgewählt. Nun muss der Look noch den Segen Karl Lagerfelds erhalten, das geschieht einige Tage vor der Show bei der abschließenden Anprobe.

Die Kollektion Métiers d’Art Paris in Rome ist in der Boutique erhältlich.

credits
credits

© Anne Combaz

metiers-d-art-know-how-2-marble-effect-feathers

© Anne Combaz

DIE KUNSTFERTIGKEIT
DER MÉTIERS D'ART
2. FEDERN MIT MARMOR EFFEKT

Bevor die Federn des Rockes auf den Crêpe Georgette appliziert wurden, sind sie bearbeitet worden. Die Federn des Oberteils wurden mit einem Motiv bemalt, das an Marmor erinnert, anschließend ausgeschnitten und dann von den Ateliers Lemarié auf den Organza genäht.

Bei dieser Silhouette der Kollektion Métiers d’Art Paris in Rome 2015/16 hat Karl Lagerfeld mit den Kontrasten gespielt, indem er die Leichtigkeit der schwarzen Federn mit der Kraft des von weißen Adern durchzogenen Marmors vereinte.

credits
credits

© Anne Combaz

metiers-d-art-know-how-3-pearls-lace-and-leather

© Anne Combaz

DIE KUNSTFERTIGKEIT
DER MÉTIERS D’ART
3. PERLEN, SPITZE & LEDER

„Ungefähr eineinhalb Monate vor der Kollektion gebe ich den Ateliers die ersten Skizzen. Die Leute, mit denen ich zusammenarbeite, können meine Skizzen ganz genau interpretieren. Ein Modell widerspricht nie dem, um was ich gebeten habe... aber manchmal, wenn wir bei den Anproben sind, ändere ich meine Meinung. Ich habe neue Ideen, also muss geändert werden und wir fangen von vorne an. Es herrscht immer eine kreative Dynamik zwischen dem Studio und der Expertise der Kunsthandwerksateliers und den Ateliers von Chanel, die an meinen Kollektionen arbeiten. Je nachdem, wie weit sich die Silhouette entwickelt hat, erhalten die Stickereien, die Details, die Verarbeitung und die Blumen eine neue Dimension.“ Karl Lagerfeld

Teilen

Der Link wurde kopiert