CHANEL NEWS

credits
credits

© Olivier Saillant

the-modernity-of-antiquity

© Olivier Saillant

DIE MODERNITÄT DER ANTIKE

Eine griechische Landschaft mit antiken Ruinen stimmt die Gäste auf die im Grand Palais in Paris präsentierte Kollektion Croisière 2017/2018 ein. In diesem zeitlosen Rahmen zeigt Karl Lagerfeld anhand von 85 Modellen seine Vision von einer antiken Traumwelt. Eine Reise durch die Zeit, auf der er die Codes des Klassizismus mit moderner Eleganz neu interpretiert.

Fließende Linien, drapierte Silhouetten und Sonnen-Plissees, die Schultern ebenfalls drapiert oder in Falten gelegt, schmale, von Gürteln umschlossene Taillen, asymmetrische Dekolletés, Bustiers, lange Röcke, Hosen oder Hosenanzüge: Die Farbpalette reicht von makellosem Weiß bis Beige, von Marine bis Schwarz und von hauchzart schimmernden Goldnuancen bis hin zu Terrakottatönen, die an antike Keramiken erinnern. Tweed, Jersey, Seide, Leinen, Strick, Spitze sowie Crépon sind omnipräsent und werden von einer neuen Variante der griechischen Sandale mit Säulen-Absatz in knalligen Farben begleitet. Die klaren Linien, unterstrichen von zarten Stickereien, naturbelassenen Fransen und raffinierten Details, schmücken sich mit kostbaren Halsketten, Armbändern und -reifen sowie Haarschmuck, für den die Lorbeerkränze der Olympioniken Pate standen. Tunikakleider mit Reißverschlüssen und Kordelgürteln sowie weite zweireihige Mäntel sind aus gefranstem, locker verwobenem Tweed und ungefüttert. Ganz gleich ob Kostümkleid, trapezförmige Jacke oder klassisches Kostüm mit abgerundeten Hüften – eine humorvolle Anspielung auf die griechische Amphore – verwobener Tweed ist allgegenwärtig und spielt mit den klaren Linien. Plissierte kurze oder fließende lange Röcke, Amazonen-Looks, Vestalinnen-, Nymphen- oder einer Göttin würdige Kleider: die Mythologie, die Skulpturen des Praxiteles und die Stilelemente klassischer Schönheit haben den Pariser Chic und die Codes von CHANEL erobert.

Zum Abschluss dieser inspirierenden Kollektion stimmen drapierte Kleider und Tuniken bedruckt mit Lorbeerkränzen und Eichenlaub, zwischen denen die eine oder andere Kamelie aufblitzt, und lange Kleider aus weißem Crépon, deren schmale Taille mit Paillettenstickereien verziert ist, eine Hymne auf die ewige Schönheit an.
Françoise-Claire Prodhon

INTERVIEW MIT KARL LAGERFELD

Von Susannah Frankel

Teilen

Der Link wurde kopiert