chn-the-fall-winter-2019-20-haute-couture-show-as-seen-by-fashio

DIE HAUTE COUTURE SHOW
HERBST-WINTER 2019/20
VERFASST VON DER MODEJOURNALISTIN TIZIANA CARDINI

„Die Leidenschaft für Bücher zieht sich wie ein roter Faden durch das Haus CHANEL, ist seine Geschichte doch von einem ganz besonderen kulturellen Esprit geprägt, einer einzigartigen Wertschätzung für das Wissen und das Gespür für die Finesse höchster künstlerischer Ausdruckskraft. Mademoiselle Chanels revolutionäres Modeverständnis wurde von ihrer Liebe zu schönen Worten und ihrer Passion für die magische Kraft der Poesie gefördert: Beide beflügeln die Fantasie auf faszinierende Weise und sind die Quelle neuer Möglichkeiten und kühner Experimentierfreude.

Für ihr Haute Couture Debut hat Virginie Viard eine berührende, nahezu atemberaubende Hommage an das Herzstück aus Mademoiselles Erbe kreiert, indem sie den Grand Palais in eine Interpretation ihrer persönlichen Bibliothek verwandelte. Eine riesige, monumentale Replik der Regale, die die Wände ihres Pariser Appartements in der Rue Cambon 31 bedecken. Trotz der beeindruckenden geschwungenen Form der Kulisse wurde eine Atmosphäre der Geborgenheit und Herzlichkeit geschaffen. Ein beruhigendes, eindringliches Gefühl, das nur das Lesen eines Buches hervorzurufen vermag.

In der CHANEL Galerie der Buchliebhaber hat nun auch der Name Viard seinen Platz eingenommen, ganz so, als ob die einzelnen Punkte der Genealogie künstlerischer Talente nun miteinander verbunden wären.

Diese prachtvolle metaphorische Kulisse ist wie geschaffen für die Haute Couture Kollektion, deren ruhige und puristische Linienführung eins ist mit der Klarheit der Gedanken, die gute Autoren und begnadete Erzähler auszeichnet. Die Looks im sinnlichen 1930er-Jahre-Stil, so ultraleicht und fließend wie ein raffiniert formulierter Satz, erhalten durch die besondere Haltung der Models eine moderne Ausstrahlung, die durch ihr entspanntes Schlendern unterstrichen wird. Die in die Taschen gesteckten Hände erwecken den Eindruck, als würden sie in aller Seelenruhe durch einen von der Welt abgeschirmten Meditationsraum schreiten.

Das scharfe, anspruchsvolle Auge von Coco Chanel und ihre Vorliebe für elegante Verführungskraft scheinen wie selbstverständlich mit den von Viard kreierten schlanken, fließenden Silhouetten zu verschmelzen; Die Finesse des Savoir-faire der Haute Couture Ateliers und der Métiers d’Art von CHANEL runden die lässige Perfektion dieses Stils fast beiläufig ab. Sie verströmen eine charmante Coolness und Modernität, die sich sehr gut mit Mademoiselles Faible für raffinierte Ungezwungenheit verträgt, deren Zeitlosigkeit bis heute nichts an Bedeutung eingebüßt hat.

Die Mädchen sahen einfach wunderschön, entspannt und chic aus in ihren schlanken, über den Boden schwingenden Mantelkleidern aus Tweed, so leicht und geschmeidig wie Kleider; in den Hosen mit hochangesetzter Taille kombiniert mit kurzen oder sehr eng anliegenden Interpretationen der berühmten CHANEL Jacke; in den verführerischen Abendkleidern, vollendet von den unvergleichlich geschickten Händen der Ateliers flou. Mit ihrem ruhigen und anmutigen Gang in den flachen Schuhen waren sie der Inbegriff moderner, natürlicher, luxuriöser Eleganz. Mademoiselle mit ihrem unnachgiebigen Blick, dem nichts entging hätte das sicherlich gefallen.“

#CHANELHauteCouture

Teilen

Der Link wurde kopiert