© Anne Combaz
00/7
the-haute-couture-bride-from-sketch-to-gown

© Anne Combaz

DIE HAUTE COUTURE-BRAUT,
VON DER SKIZZE BIS ZUM KLEID

Zunächst wird Anhand der Skizze ein Schnittmuster aus Nesselstoff gefertigt. Während dieses ersten Schrittes der Schnittmustererstellung an einer Schneiderpuppe interpretiert die Première d’Atelier die Skizzen hinsichtlich der Volumen, um genau die Silhouette zu erzeugen, die sich Karl Lagerfeld vorgestellt hat.

Mit dem Muster wird dann das Nesselmodell gefertigt, die Positionen von Stickereien und geflochtenen Paspeln festgelegt. Mit der ersten Anprobe an einem Mannequin wird das Modell Karl Lagerfeld präsentiert. Nach seiner Zustimmung wird das Nesselmodell in dem von ihm ausgewählten Stoff angefertigt, in diesem Fall eine mandelgrüne Wolle.

Sobald die Stickereien von den Maisons d’Art fertiggestellt sind, werden die Stücke an die CHANEL Ateliers zurückgeschickt, damit die Näherinnen mit dem Zusammenfügen beginnen und die geflochtenen Paspeln entlang der Reißverschlüsse von Jacke und Kleid aufnähen können. Der Designer nennt diesen Look „High Profile“: „Man kann die Ärmel seitlich öffnen oder schließen. Man kann auch die Röcke an der Seite öffnen, die Profilansicht lässt das Bein sehr viel schöner aussehen – die Beine sehen endlos lang aus.“

Teilen

Der Link wurde kopiert