credits
credits

© Olivier Saillant

spring-summer-2017-haute-couture

© Olivier Saillant

HAUTE COUTURE FRÜHJAHR-SOMMER 2017

Die Art-Déco-Atmosphäre der Rue Cambon 31 und die berühmte Spiegeltreppe, die Gabrielle Chanel sich einst ausgedacht hat, haben zur Dekoration des Défilés Haute Couture Frühjahr-Sommer 2017 unter der Kuppel des Grand Palais inspiriert.


Ein riesiger, mit unzähligen Spiegeln besetzter Zylinder in der Mitte des Laufstegs, der Boden vollständig mit verspiegeltem, steppmusterförmig angeordnetem Rauchglas bedeckt, die glasklare Stimmung unterstrichen von großen Aronstabsträußen: In diesem einzigartigen Spiegelpalast hat Karl Lagerfeld fast 70 Modelle präsentiert.

Leitfaden dieser Kollektion sind die zarten Nuancen, die durch metallische Reflexe noch heller wirken und so die klare Linienführung der Silhouette hervorheben. Eine Haute Couture-Silhouette, deren Eleganz alles Überflüssige von sich weist. Die Pastellfarben (Beige, Rosa, Gelb Grün, Blau) sowie die Grau- und Weißnuancen verbinden sich mit silberfarbenen Akzenten, Pailletten, irisierenden Tönen, die ihnen Frische verleihen. Diese äußerst feminine Linie wird durch oberhalb der Taille getragene Gürtel, strukturierte Schultern und betonte Hüften gezeichnet. Das Kostüm folgt dieser Linie: mit einem Gürtel geschlossen schmiegt es sich um die Taille eines Tulpenrocks – eine Lavallière lässt es weniger streng wirken – und verwandelt sich in ein Trompe-l’oeil-Mantelkleid. Unter irisierenden Tweedmänteln sorgen plissierte Röcke und Kleider in hellen Farben für Kontraste.

Der Abend ist prachtvoll: Etuikleider und bauschige Kleider, Stolen aus Tüll, Bustiers, lange Röcke, edle und luftige Stoffe verleihen Leichtigkeit. Radzimir, Duchesse-Satin, Organza, Taft, geflockte und plastifizierte Spitze, Tüll, Jacquard und Georgette sind mit kostbaren Stickereien und Federschmuck verziert. Auch die hoch angesetzte Taille ist ein immer wiederkehrendes Motiv der Kollektion und unterstreicht voller Anmut fließende Linien oder Volumen, betont die Leichtigkeit erzeugt von silbernen Reflexen, Blättern aus Rhodoid, dem Funkeln der Pailletten, den Spiegelstickereien.

Die straff zurückgekämmten Haare lassen die Köpfe zart wirken und erinnern an eine moderne Version der Garçonne-Frisur, bei manchen Mannequins rundet ein flacher Hut auf dem Hinterkopf den Look ab. Alle defilieren in hohen silberfarbenen Pumps oder in kostbar bestickten Overknees.

Françoise Claire Prodhon

Teilen

Der Link wurde kopiert