credits
credits

François Kollar Die Treppe bei Chanel, 1937 / Motiv der Ausstellung, Alice Sidoli © Jeu de Paume, 2016

francois-kollar-exhibition-in-paris

François Kollar Die Treppe bei Chanel, 1937 / Motiv der Ausstellung, Alice Sidoli © Jeu de Paume, 2016

FRANÇOIS KOLLAR
AUSSTELLUNG IN PARIS

Die Ausstellung „Un Ouvrier au Regard“, die erste Retrospektive von Kollars Gesamtwerk in Frankreich, präsentiert einen Überblick über seine Arbeit anhand von über 130 Fotografien aus den 1930er-Jahren bis in die 1960er, aufgenommen in Europa und Afrika. Der in Ungarn geborene Fotograf war einer der großen Meister der Industrie-Reportage im Frankreich des 20. Jahrhunderts.

François Kollar startet seine Karriere in der Werbefotografie und arbeitet viele Jahre für Magazine wie Harper’s Bazaar, wo er bis 1946 über 200 Modefotografien und Porträts veröffentlicht. Das Fotografieren von Modellen, Werbekampagnen für renommierte Unternehmen sowie berühmten Persönlichkeiten aus der Welt der Mode, zu denen auch Gabrielle Chanel zählt, veranlassen ihn, mit vielen modernen Techniken zu experimentieren und besonders originelle Kompositionen zu kreieren: Gegenlicht, doppelte Belichtung, Überlagerung, Solarisation oder Reflexion in einem Spiegel, wie bei dieser Aufnahme mit einem Model auf der Treppe in der Rue Cambon, gehören dazu.

Die Ausstellung begleitet den Fotografen chronologisch durch sein Werk: Sie beginnt mit den frühen experimentellen Arbeiten und beleuchtet dann seine Fotografien für Werbung und Mode. Seine Fotoreportagen über die sich verändernden Arbeitsbedingungen in den 1930er-Jahren bilden den Mittelpunkt der Retrospektive, die mit seinen Industrie-Aufnahmen aus Französisch-Westafrika und Frankreich in den 1950er und 1960er-Jahren abschließt.

Jeu de Paume
1, Place de la Concorde, 75008 Paris
Vom 9. Februar bis zum 22. Mai 2016

Teilen

Der Link wurde kopiert