credits
credits

© All Rights Reserved. Maison Goossens, 1990

robert-goossens

© All Rights Reserved. Maison Goossens, 1990

ROBERT GOOSSENS

Ein anspruchsvoller, leidenschaftlicher und neugieriger Meister des Kunsthandwerks: Der Goldschmied Robert Goossens (1927-2016) war in Besitz eines seltenen Savoir-faire.

Gabrielle Chanel war bereits seit 1953 von seinen Fähigkeiten begeistert, barocken Schmuck nach antiken, byzantinischen oder ägyptischen Vorbildern neu zu interpretieren.
Als er ihr seine von barbarischem, westgotischem oder etruskischem Schmuck beeinflussten Kreationen präsentiert, sagt sie ihm: „Sie sind wunderschön. Und wenn man uns fragt, woher sie stammen, dann sagen wir: Das sind Ausgrabungen aus der Rue Cambon!“
Sie bestellt bei ihm Möbel, Lüster und Spiegel, um ihr Appartement in der Rue Cambon 31 zu dekorieren.

Er hat mit den bedeutendsten Couture-Häusern kooperiert und war in der Lage, sämtliche Materialien zu bearbeiten: Metall, Stein, Leder, Bergkristall, Elfenbein, Schildpatt, Emaille, Holz...
Robert Goossens konnte sein Savoir-faire und die Liebe zu seinem Beruf auf seine Kinder übertragen. Patrick mit der Schmuckkreation und Martine mit der Kreation von Dekorationsobjekten setzen heute die Entwicklung der exklusiven, von Hand gefertigten Stücke fort.

Teilen

Der Link wurde kopiert