BRUNO PAVLOVSKY, STEPHANE ASHPOOL & NATHALIE DUFOUR
26. ANDAM FASHION AWARD

Pigalle Paris hat mit seinem Designer Stéphane Ashpool am Freitag den ANDAM Fashion Award 2015 gewonnen, ein Preis, der jungen, in Frankreich ansässigen Designern gewidmet ist.

Die anderen Finalisten in dieser Kategorie waren das japanische Label Anrealage, der türkische Designer Umit Benan, Pallas Paris und das Label Vêtements. Für Bruno Pavlovsky, Präsident der Modeaktivitäten von Chanel und Präsident der Ateliers Paraffection „waren es fünf äußerst unterschiedliche Kandidaten, alle sehr passioniert, die bemerkenswerte Präsentationen gemacht haben.“ „Pigalle ist ein im Entstehen begriffenes Abenteuer, wenn man das Alter des Labels und des Gründers berücksichtigt“, erklärt er. „Dahinter steckt eine großartige Geschichte, voller Esprit und Kreativität mit einem wahrhaftigen Sinn für Handwerkskunst. Und wir haben gerade erst begonnen, uns kennenzulernen. Pigalle wird mithilfe des Knowhows unserer Paraffection-Ateliers seine Kollektionen weiterentwickeln können.“ Bruno Pavlovsky wird dem Preisträger ein Jahr lang als Mentor zur Seite stehen, darüber hinaus ist der Preis mit 250 000 Euro dotiert.

Stéphane Ashpool hat Pigalle Paris im Oktober 2008 anlässlich der Eröffnung einer avantgardistischen Multibrand-Boutique in seiner Pariser Nachbarschaft lanciert. Dort ist er aufgewachsen und hat mit Freunden ein kreatives Kollektiv gegründet. Aufgabe der Gesellschaft, der Pierre Bergé vorsteht, ist über die Unterstützung junger Designer hinaus „die Strahlkraft von Paris in ihrer Eigenschaft als Modehauptstadt zu verstärken“. Einige ANDAM-Preisträger sind namhafte Designer geworden, wie zum Beispiel Martin Margiela, das Duo Viktor & Rolf und Christophe Lemaire. 2014 ging der Preis an die holländische Designerin Iris van Herpen.

www.andam.fr
www.pigalle-paris.com

Teilen

Der Link wurde kopiert