spring-summer-haute-couture-show-by-francoise-claire-prodhon

FRÜHJAHR-SOMMER 2015
HAUTE COUTURE SHOW
VON FRANÇOISE-CLAIRE PRODHON


Die neue Kollektion Haute Couture Frühjahr-Sommer 2015 hat Chanel in einem kreisförmigen Wintergarten präsentiert, der eigens unter der Kuppel des Grand Palais errichtet wurde. Den Auftakt des Défilés machen die beweglichen Blumen, die in diesem tropischen Garten zu einer märchenhaften, farbenfrohen und luxuriösen Flora erblühen.

Karl Lagerfeld hat diese Kollektion in prachtvolle, lebendige und frische Farben getaucht, inspiriert von einem märchenhaften Garten, dessen außergewöhnliche Schönheit seiner Üppigkeit in nichts nachsteht. Ohne Umschweife geben die ersten Kostüme den Ton an: Leuchtendes Orange, elektrisches Blau, Pollengelb und kraftvolles Pink unterstreichen die Modernität der Silhouetten, die von Strumpf-Stiefeletten aus schwarzem Leder und überdimensionalen Strohhüten mit schwarzen Tüllschleiern ergänzt werden.

Kurze Tweedjacken mit langen oder ¾-Ärmeln werden zu Röcken getragen, deren tief angesetzte Taillen die bloße Haut aufblitzen lassen. Diese Röcke sind kurz und ausgestellt, von langgestreckter schmaler Silhouette oder weit geschnitten, wie Röcke von Tänzerinnen. Sie werden von schmalen Gürteln betont, deren ungewöhnliche Länge alle Bewegungen wie ein ultimativer Bleistiftstrich begleitet. Schwarz und Weiß, die legendären Farben von Chanel, werden durch graphisch und vollkommen schlicht gestaltete Kostüme interpretiert.

Luftig-leichte Lagen aus Seiden-Mousseline spielen subtil mit der Transparenz, meisterhaft inszeniert von weiten, mit Gürteln geschlossenen Mänteln, die Ton in Ton über Ensembles oder Kleidern in Schwarz, Rosa oder Knallrot, getragen werden. Stickereien, Origami-Plissés, geflochtene oder gefranste Mousseline, Perlen, Pailletten – die Effekte der Materialien und der hauchzarten Motive spiegeln das ganze Knowhow der Ateliers wider. Die unzähligen Blumen, die das Thema dieser Kollektion unterstreichen, verleihen den Abendkleidern einzigartige Schönheit.

Ganze Sträuße aus Organza, Leder, Tüll und Rhodoid ergießen sich über Röcke, Jacken oder nur die Ärmel, zieren Halbfingerhandschuhe aus Mousseline. Blumen erblühen auf anmutigen Strickmützen. Poetisch und modern interpretieren die Blumenfrauen von Chanel einen noch reelleren Garten als die Natur selbst. Einen Garten, in dem die Haute Couture eins ist mit der Perfektion.

Françoise-Claire Prodhon

Teilen

Der Link wurde kopiert