00/15
from-byzantium-to-istanbul-by-olivia-da-costa

FROM BYZANTIUM TO ISTANBUL
BY OLIVIA DA COSTA

Als Tribut an die ehemalige Reichshauptstadt verbindet die Paris-Byzance-Kollektion französische Couture-Tradition mit osmanischer Magie und überbrückt die Gegensätze zwischen Vergangenheit und Gegenwart, Morgenland und Abendland. Istanbul – ein Knotenpunkt, eine wimmelnde Metropole und eine Stadt spannender Gegensätze mit ihren Moscheen, weltlichen Vierteln, erfolgreichen Jetsettern und Hightech – wurde erneut von Chanel für eine Präsentation der Métiers d'Art Kollektion gewählt, die sich an die offizielle Vorstellung im Dezember in den Chanel-Salons in der Rue Cambon, Paris, anschließen soll. Schauplatz der Show ist eine weiße Marmorterrasse am Ciragan Palace, einem früheren Sultanspalast. Von hier aus können die Zuschauer den Bosporus bewundern, während sie dem Klang der Wellen lauschen. Der Bosporus ist einfach überall: er bildet einen Teil der Stadt und besitzt eine stimulierende und gleichzeitig beruhigende Präsenz.

Bei Anbruch der Nacht ist es an der Zeit, sich in den Palast zu begeben, wo der Backstagebereich der Show eingerichtet ist. Unter Kronleuchtern aus Muranoglas – die zweifelsohne an den aufwendigen Lebensstil des Sultans erinnern – werden die Mädchen mit Chignons, die sehr weit oben auf dem Kopf sitzen, schwarz umrandeten Augen und rotem Eyeliner für die Show vorbereitet. Die Models stehen in den Flügeln, sie tragen Messgewänder aus Tweed mit feinen Golddetails, Haremshosen aus Samt oder drapierte Chiffonkleider, die allesamt byzantinischer Inspiration entstammen. Draußen steigen die Erwartungen. Die Intelligenzija und die Lokalpresse treffen ein. Alle Frauen sehen an diesem Abend sehr anmutig und elegant aus, erscheinen in Schwarz und mit unerhört hohen Absätzen. Kirsten Dunst, Élodie Bouchez und Cécile Cassel kommen an. Die Show beginnt und die Models steigen die majestätische Treppe mit regelrechter Nonchalance herab. Es wird ein sanftes Ballett mit diesen kaiserlichen Sylphen aufgeführt. Die Mädchen schreiten nur wenige Zentimeter neben dem Publikum entlang, das komfortabel auf Sofas und Kissen platziert ist. Den Zuschauern, die so nah am Geschehen sind, dass sie die Gewänder beinahe berühren können, bietet sich ein unvergleichlicher Blick auf die Stickereien, Flechtarbeiten und Knöpfe aus geschmiedetem Gold.

Das letzte Model beendet ihren Lauf. Die Show ist zu Ende und die eleganten Damen aus Istanbul sind begeistert. Nach ein, zwei Gläsern Champagner verschmelzen alle Gäste wieder mit dem ständigen Rummel und Verkehr einer Stadt, die niemals schläft.

www.pleasemagazine.com

Teilen

Der Link wurde kopiert