cheri-a-novel-by-colette

Chéri, ein Roman von Colette

Dieser Roman von der französischen Schriftstellerin Colette aus dem Jahr 1920 gehört zu Karl Lagerfelds Büchersammlung. Dieses Buch gilt als große Quelle der Inspiration für die Bilder des 2009 Frühjahr-Sommer Accessoires Katalogs, der das Portrait einer Frau (Jerry Hall) und ihres bedeutend jüngeren Liebhabers (Baptiste Giabiconi) darstellt. 'Chéri' ist die Geschichte einer ehemaligen Kurtisane, Léa de Lonval, die auf die 50 zugeht und sich in den jungen Dandy Fred Peloux (genannt Chéri‘) verliebt. Der hübsche junge Mann, der nur halb so alt ist wie die ehemalige Kurtisane, wird von der exzentrischen und für die 20er-Jahre des 20. Jahrhunderts typischen souveränen Lebedame verwöhnt und umgarnt. Der Müßiggänger und Narzist lebt sechs Jahre leidenschaftlich mit dieser glamourösen Frau zusammen, die ihre Erfahrung an ihn weitergibt. Doch dann verlässt er sie zugunsten einer Ehe mit Edmée, der sehr viel jüngeren Tochter einer reichen Freundin seiner Mutter. Die Leidenschaft und Desillusionierung dieser kurzen Geschichte portraitiert ein bestimmtes gesellschaftliches Milieu im Paris der „Belle Epoque“ - ein Milieu, das sowohl Colette als auch Mademoiselle Chanel aus dieser unbeschwerten Zeit kennen.

Teilen

Der Link wurde kopiert