Herbst-Winter 2019/20

Prêt-à-Porter Défilé

Prêt-à-Porter
Défilé

Die Kollektion von Karl Lagerfeld und Virginie Viard wurde im Grand Palais in Paris präsentiert,
vor der Kulisse eines winterlichen Bergdorfs.

Die Kollektion von Karl Lagerfeld und Virginie Viard
wurde im Grand Palais in Paris präsentiert,
vor der Kulisse eines
winterlichen Bergdorfs.

Der Film zur Show

Das Défilé aus der
Sicht von Jo-Ann Furniss

Mehr entdecken

"Es gab ein Ende und einen Anfang am 5. März 2019. Vor der Kulisse schneebedeckter Berge, zwischen mit Holzschnitzereien verzierten Skihütten, in einem verschneiten Grand Palais fand das letzte CHANEL Défilé von Karl Lagerfeld statt.

Wie jedes Jahr, präsentierte uns Karl Lagerfeld auch dieses Mal ein Gesamtkunstwerk. Hier ist Mode nicht nur eine Kollektion von Kleidungsstücken für die kommende Saison, sondern eine Momentaufnahme, ein Ereignis und der Ausdruck einer Vision für die Zukunft.

Karl Lagerfeld lebte für die Zukunft, er hielt nie an der Vergangenheit fest. Stattdessen waren seine Antennen immer auf das ausgerichtet, was vor ihm lag, und das seit seinen Anfängen bei CHANEL. Er kannte sich meisterhaft aus mit den verschiedenen Epochen, mit Menschen und Orten und liebte die Geschichte. Monsieur Lagerfeld wusste, in welche Richtung sie sich bewegte und kannte genau seinen Platz in ihr, an der Seite von Mademoiselle Chanel. Dabei wollte er nicht tatenlos zusehen, sondern die Geschichte mitgestalten. Und genau das hat er getan, sie mitgestaltet.

Am Ende der Show erklingt seine Stimme: Die Pessimisten hätten ihm dringend davon abgeraten, ein Haus zu übernehmen, das damals als eingeschlafen galt, als ein Kapitel der Vergangenheit. Doch er habe es besser gewusst. Er sollte CHANEL neu erfinden und erfand dabei die gesamte Modeindustrie neu - ähnlich wie Mademoiselle selbst.

Jeder, der sich heute in der Modewelt bewegt, bewegt sich in Karls Rhythmus. Ist das Tempo eine Herausforderung, dann weil es Karls Tempo war - ein Mann mit einem Pensum und einer Freude an der Arbeit, die ihresgleichen suchen. Wenn die Mode spektakulär ist, dann weil Karl sie angewiesen hat, ein Spektakel zu sein. Wenn Mode eine globale Reichweite hat und Einfluss auf die Kultur weit über "Shopping" hinaus, dann ist es genau das, was Karl sich für die Mode vorgestellt hat. All dies hat er mit CHANEL erreicht. Bei allem hat er nie das menschliche Herz der Mode aus den Augen verloren und ist selbst immer menschlich geblieben.

Das Herbst-Winter 2019/20 Défilé war Zeugnis dessen. Die Silhouetten, eine Kombination aus Feminin und Maskulin, Ausdruck der Gleichberechtigung als Grundprinzip von CHANEL, an das Karl aus tiefstem Herzen glaubte. Ebenso präsent, der Geist des französischen "Tailleur" und "Flou", eine Modekultur, der sich Karl, von seiner Mutter ermutigt, Deutschland zu verlassen und die Welt zu verändern, seit seiner Ankunft in Paris verschrieben hatte.

Es gab einen Grund, warum viele der Models beim Finale des Défilés tief bewegt waren. Wie zum Beispiel Mariacarla Boscono, die als Jugendliche Karl kennenlernte und von ihm, wie viele andere, unter seine Fittiche genommen wurde, stets ermutigt, immer sie selbst zu sein. Als die Musik von Philip Glass erklingt, in einem Arrangement von Michel Gaubert, auch er von Karl entdeckt und gefördert, steigt ein Gefühl überwältigender Schönheit, unermesslicher Freude und Traurigkeit auf. Am Ende von Glass' "Heroes Symphony" ertönen die Klänge von David Bowies "Heroes". Michel Gaubert erklärt: "Im Song heißt es ‚We can be heroes just for one day‘, wir können für einen Tag Helden sein, aber Karl, Karl war 85 Jahre lang ein Held."

Die Standing Ovations am Schluss, spontan und schön, kamen von Herzen und waren tränenreich, so etwas habe ich noch nie erlebt. Es war eine Verneigung vor der Ära Lagerfeld, eine, die mit ihrem Meister zu Ende geht.

So heißt es nun: The beat goes on.

Am 5. März ist etwas zu Ende gegangen, während etwas Neues begonnen hat. Karl Lagerfeld, der verstand, wie sich Geschichte entwickelt, hat seinen Blick stets in die Zukunft gerichtet. Das Défilé war genauso sehr das von Virginie Viard wie das von Karl Lagerfeld. Mit ihr wird sein Rhythmus weitergehen, aber sie wird ihre eigene Melodie spielen. Wir können es kaum erwarten, zu sehen, wie sie die Musik von CHANEL interpretiert."

Mehr entdecken

"Es gab ein Ende und einen Anfang am 5. März 2019. Vor der Kulisse schneebedeckter Berge, zwischen mit Holzschnitzereien verzierten Skihütten, in einem verschneiten Grand Palais fand das letzte CHANEL Défilé von Karl Lagerfeld statt.

Wie jedes Jahr, präsentierte uns Karl Lagerfeld auch dieses Mal ein Gesamtkunstwerk. Hier ist Mode nicht nur eine Kollektion von Kleidungsstücken für die kommende Saison, sondern eine Momentaufnahme, ein Ereignis und der Ausdruck einer Vision für die Zukunft.

Karl Lagerfeld lebte für die Zukunft, er hielt nie an der Vergangenheit fest. Stattdessen waren seine Antennen immer auf das ausgerichtet, was vor ihm lag, und das seit seinen Anfängen bei CHANEL. Er kannte sich meisterhaft aus mit den verschiedenen Epochen, mit Menschen und Orten und liebte die Geschichte. Monsieur Lagerfeld wusste, in welche Richtung sie sich bewegte und kannte genau seinen Platz in ihr, an der Seite von Mademoiselle Chanel. Dabei wollte er nicht tatenlos zusehen, sondern die Geschichte mitgestalten. Und genau das hat er getan, sie mitgestaltet.

Am Ende der Show erklingt seine Stimme: Die Pessimisten hätten ihm dringend davon abgeraten, ein Haus zu übernehmen, das damals als eingeschlafen galt, als ein Kapitel der Vergangenheit. Doch er habe es besser gewusst. Er sollte CHANEL neu erfinden und erfand dabei die gesamte Modeindustrie neu - ähnlich wie Mademoiselle selbst.

Jeder, der sich heute in der Modewelt bewegt, bewegt sich in Karls Rhythmus. Ist das Tempo eine Herausforderung, dann weil es Karls Tempo war - ein Mann mit einem Pensum und einer Freude an der Arbeit, die ihresgleichen suchen. Wenn die Mode spektakulär ist, dann weil Karl sie angewiesen hat, ein Spektakel zu sein. Wenn Mode eine globale Reichweite hat und Einfluss auf die Kultur weit über "Shopping" hinaus, dann ist es genau das, was Karl sich für die Mode vorgestellt hat. All dies hat er mit CHANEL erreicht. Bei allem hat er nie das menschliche Herz der Mode aus den Augen verloren und ist selbst immer menschlich geblieben.

Das Herbst-Winter 2019/20 Défilé war Zeugnis dessen. Die Silhouetten, eine Kombination aus Feminin und Maskulin, Ausdruck der Gleichberechtigung als Grundprinzip von CHANEL, an das Karl aus tiefstem Herzen glaubte. Ebenso präsent, der Geist des französischen "Tailleur" und "Flou", eine Modekultur, der sich Karl, von seiner Mutter ermutigt, Deutschland zu verlassen und die Welt zu verändern, seit seiner Ankunft in Paris verschrieben hatte.

Es gab einen Grund, warum viele der Models beim Finale des Défilés tief bewegt waren. Wie zum Beispiel Mariacarla Boscono, die als Jugendliche Karl kennenlernte und von ihm, wie viele andere, unter seine Fittiche genommen wurde, stets ermutigt, immer sie selbst zu sein. Als die Musik von Philip Glass erklingt, in einem Arrangement von Michel Gaubert, auch er von Karl entdeckt und gefördert, steigt ein Gefühl überwältigender Schönheit, unermesslicher Freude und Traurigkeit auf. Am Ende von Glass' "Heroes Symphony" ertönen die Klänge von David Bowies "Heroes". Michel Gaubert erklärt: "Im Song heißt es ‚We can be heroes just for one day‘, wir können für einen Tag Helden sein, aber Karl, Karl war 85 Jahre lang ein Held."

Die Standing Ovations am Schluss, spontan und schön, kamen von Herzen und waren tränenreich, so etwas habe ich noch nie erlebt. Es war eine Verneigung vor der Ära Lagerfeld, eine, die mit ihrem Meister zu Ende geht.

So heißt es nun: The beat goes on.

Am 5. März ist etwas zu Ende gegangen, während etwas Neues begonnen hat. Karl Lagerfeld, der verstand, wie sich Geschichte entwickelt, hat seinen Blick stets in die Zukunft gerichtet. Das Défilé war genauso sehr das von Virginie Viard wie das von Karl Lagerfeld. Mit ihr wird sein Rhythmus weitergehen, aber sie wird ihre eigene Melodie spielen. Wir können es kaum erwarten, zu sehen, wie sie die Musik von CHANEL interpretiert."

Botschafter und Freunde
des Hauses

Botschafter und Freunde
des Hauses

00/21

Ein Tag in den Bergen

Backstage
beim Défilé

00/11
00/11

Looks und Accessoires

Looks und Accessoires

00/9
00/9

Erhältlich in den Boutiquen ab September 2019

Unverbindliche Preisempfehlung. Um weitere Preisinformationen zu erhalten, klicken Sie hier

Teilen

Der Link wurde kopiert