Chanel
& der Tanz

ERÖFFNUNGSGALA

Saison 2019/20

Das Haus CHANEL unterstützt bereits im zweiten aufeinanderfolgenden Jahr die Eröffnungsgala der Ballettsaison der Opéra National de Paris. Sie fand am 20 September im Palais Garnier mit dem Ballett 'Variations' statt, das 1953 von Serge Lifar zu einem Stück von Franz Schubert getanzt wurde. Die Kostüme wurden eigens von CHANEL unter der Leitung von Virginie Viard, Künstlerische Direktorin der Modekollektionen, für das Ballett kreiert. Das Blumenschmuckatelier Lemarié, das zu den Métiers d’Art von CHANEL gehört, hat die Blüten für jedes einzelne Kostüm gefertigt.
DIE VON CHANEL KREIERTEN KOSTÜME
Seit 1880 Federschmuck-Kreateur in Paris und seit 1946 Spezialist für Blumenschmuck: Die Maison d’Art Lemarié spielt bei den Kreationen von CHANEL eine bedeutende Rolle. Unter der Leitung von Virginie Viard stellen die Kunsthandwerker von Lemarié mit ihren Stickereien für das Ballett 'Variations' auch in diesem Jahr erneut ihr ganzes Können unter Beweis. Mit Perlen besetzte Blumen aus Seidenmousseline sind miteinander durch Stickereien verbunden und schmücken die Kleider und Frisuren der sechs Ballerinas. Die Präzision der Métiers d’Art von CHANEL spiegelt die Strenge und die hohen Ansprüche, die das Ballett an sich stellt, exakt wider.
Seit 1880 Federschmuck-Kreateur in Paris und seit 1946 Spezialist für Blumenschmuck: Die Maison d’Art Lemarié spielt bei den Kreationen von CHANEL eine bedeutende Rolle. Unter der Leitung von Virginie Viard stellen die Kunsthandwerker von Lemarié mit ihren Stickereien für das Ballett 'Variations' auch in diesem Jahr erneut ihr ganzes Können unter Beweis. Mit Perlen besetzte Blumen aus Seidenmousseline sind miteinander durch Stickereien verbunden und schmücken die Kleider und Frisuren der sechs Ballerinas. Die Präzision der Métiers d’Art von CHANEL spiegelt die Strenge und die hohen Ansprüche, die das Ballett an sich stellt, exakt wider.
Ein Abend in der Oper
Am 20. September folgten die in CHANEL gekleideten Botschafter und Freunde des Hauses der Einladung Virginie Viards, Künstlerische Direktorin der Modekollektionen, anlässlich der Eröffnungsgala der Ballettsaison 2019/20 in die Opéra Garnier in Paris.
Alma Jodorowsky
00/20
chanel à l’opéra
In der letzten Ausgabe des Podcasts CHANEL 3.55 erhält Virginie Mouzat berühmte Illustrationen aus der Welt der Musik und des modernen Tanzes von der Opéra Garnier, über deren Kreationsprozess sie am Mikrofon spricht.
00/4
Hiroshi Sugimoto
Bühnenbildner

Das Haus und seine VERBUNDENHEIT MIT DEM TANZ – ein Rückblick

Gabrielle chanel Und Die Ballets Russes

Gabrielle Chanel liebte es, sich mit den Künstlern ihrer Zeit zu treffen. Mit Serge Diaghilev, dem Gründer der Ballets Russes, war sie eng befreundet und unterstützte ihn und seine Kunst. Weit entfernt vom antiquierten klassischen Ballett haben die Ballets Russes diese Kunstform durch ihre faszinierende Ästhetik, die Musik, Tanz und bildende Kunst vereint, revolutioniert und so den Tanz als eigenständige Disziplin geschaffen. 1924 setzte die Modedesignerin ihre Kühnheit und ihre visionäre Kraft ein und kreierte die Kostüme des von Diaghilev produzierten Balletts 'Le Train bleu'. Das Libretto wurde von Jean Cocteau geschrieben, die Musik von Darius Milhaud komponiert und der Bühnenvorhang sowie das Programm von Pablo Picasso gestaltet. Bei der Inszenierung dieses Balletts lernte sie den Solotänzer Serge Lifar kennen, der auf dem unten abgebildeten Foto an ihrer Seite zu sehen ist.
Gabrielle Chanel liebte es, sich mit den Künstlern ihrer Zeit zu treffen. Mit Serge Diaghilev, dem Gründer der Ballets Russes, war sie eng befreundet und unterstützte ihn und seine Kunst. Weit entfernt vom antiquierten klassischen Ballett haben die Ballets Russes diese Kunstform durch ihre faszinierende Ästhetik, die Musik, Tanz und bildende Kunst vereint, revolutioniert und so den Tanz als eigenständige Disziplin geschaffen. 1924 setzte die Modedesignerin ihre Kühnheit und ihre visionäre Kraft ein und kreierte die Kostüme des von Diaghilev produzierten Balletts 'Le Train bleu'. Das Libretto wurde von Jean Cocteau geschrieben, die Musik von Darius Milhaud komponiert und der Bühnenvorhang sowie das Programm von Pablo Picasso gestaltet. Bei der Inszenierung dieses Balletts lernte sie den Solotänzer Serge Lifar kennen, der auf dem unten abgebildeten Foto an ihrer Seite zu sehen ist.

karl lagerfeld as a Costume designer

Karl Lagerfeld, den alle Formen der Kunst faszinierten, hat oft mit Choreographen zusammengearbeitet. 1986 und 1987 hat er die Kostüme für die beiden Ballette des Choreographen Uwe Scholz entworfen. Für CHANEL hat er 2009 das Kleid von Elena Glurjidze in „La Mort du Cygne“ kreiert. In den Ateliers Lemarié wurde über 100 Stunden an dem aus mehr als 2500 Federn gefertigten Tutu gearbeitet. Und 2016 hat er auf Bitte von Benjamin Millepied das Bühnenbild und die Kostüme des Balletts 'Brahms-Schönberg Quartet' mit einer Choreographie von Balanchine entworfen.
Karl Lagerfeld, den alle Formen der Kunst faszinierten, hat oft mit Choreographen zusammengearbeitet. 1986 und 1987 hat er die Kostüme für die beiden Ballette des Choreographen Uwe Scholz entworfen. Für CHANEL hat er 2009 das Kleid von Elena Glurjidze in „La Mort du Cygne“ kreiert. In den Ateliers Lemarié wurde über 100 Stunden an dem aus mehr als 2500 Federn gefertigten Tutu gearbeitet. Und 2016 hat er auf Bitte von Benjamin Millepied das Bühnenbild und die Kostüme des Balletts 'Brahms-Schönberg Quartet' mit einer Choreographie von Balanchine entworfen.
Photo Sasha ©Hulton Archive / Getty Images
00/7
Jean Cocteau umgeben von den Tänzern des Balletts 'Le Train bleu': Lydia Sokolova, Anton Dolin, Léon Wojcikowski und Bronislava Nijinska.
#CHANELAndDance
Unverbindliche Preisempfehlung. Um weitere Preisinformationen zu erhalten, klicken Sie hier

Teilen

Der Link wurde kopiert